featured image SBBSampling.de.png

FI Simulator 7 - Sampling Methoden: Sequenziell oder Monte-Carlo basiert? ­čžÖ

Featured
Ab Version 0.7 erlaubt der Simulator statt der bisherigen rein sequenziellen Erzeugung von zuk├╝nftigen Kursentwicklungen auch deren Generierung mittels Monte-Carlo Verfahren. Das Vorgehen und die daraus resultierenden Implikationen werden in diesem Artikel beschrieben.
featured image data.png

FI Simulator 6 - Datenquellen ­čôł

Featured
Dieser Simulator verwendet eine Vielzahl von ├Âffentlich zug├Ąnglichen historischen Zeitreihen. Im folgenden Artikel werden alle verwendeten Datenquellen sowie deren Verkn├╝pfungen und eventuell notwendige Anpassungen beschrieben.
featured image Featured.de.png

FI Simulator 5 - Optimierungen der Asset Allokation ­čŤá

Featured
Der Simulator enth├Ąlt ab Version 0.3 eine neue Funktion um unterschiedliche Asset Allokationen im Hinblick auf maximale Entnahmeraten optimieren zu k├Ânnen.
featured image AADefault.de.png

FI Simulator 4 - Eigene Asset Allokation festlegen­čĺ░

Featured
In der neuen Version des FI-Simulators kann das eigene Portfolio flexibel mit amerikanischen und deutschen Aktien & Anleihen best├╝ckt werden.
featured image Featured.de.png

FI Simulator 3 - Zus├Ątzliche Cashflows ­čĺÂ

Featured
Existieren neben dem Aktienportfolio z.B. auch noch staatliche Rentenanspr├╝che oder Betriebsrenten k├Ânnen die Entnahmen aus dem Depot weiter optimiert werden.
featured image inflation.de.png

FI Simulator 2 - Inflation ­čôë

Featured
Warum ist die Ber├╝cksichtigung der Inflation so wichtig? Bei allen ├ťberlegungen zur finanziellen Freiheit darf ein Thema nicht au├čer Acht gelassen werden, n├Ąmlich die Inflation. Unsere finanzielle Planung reicht ja typischerweise noch Jahrzente in die Zukunft. Jeder der in den 50ern ernsthaft ├╝ber FIRE nachdenkt hat im Schnitt noch eine Lebenserwartung von 40 Jahren vor sich und sollte daher ÔÇŽ
featured image concept.de.png

FI Simulator 1 - Grundlagen ­čôł

Featured
Ausgangspunkt vieler ├ťberlegungen zur finanziellen Freiheit ist die sog. Trinity Studie aus dem Jahr 1998. Diese Studie besagt, dass jemand, der sich mit einem breit gestreuten Aktienportfolio zur Ruhe setzen m├Âchte, trotz Kursschwankungen j├Ąhrlich zwischen 3% und 4% dieses Portfolios entnehmen kann, ohne substantiell Gefahr zu laufen, dabei pleite zu gehen.